Naturbestattungen – Die Bringer der letzten Ruhe – die Bringer des Glücks

Naturbestattungsformen werden immer beliebter. Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für eine Ruhestätte außerhalb der engen Friedhofsmauern, und das nicht ohne Grund. Erinnern wir uns nicht gerne zurück an den Ort, wo wir glücklich waren? Warum also nicht solch einen Platz als letzte Grabstätte wählen?

Speziell für besonders naturverbundene Menschen

Bei der Naturbestattung wie zB. der Almwiesenbestattung,  handelt es sich um eine Sonderform der Feuerbestattung. Vor allem gedacht ist sie, wie bereits erwähnt, für besonders naturverbundene Menschen, die sich zu Lebzeiten gerne in den Bergen aufgehalten haben. Im Zuge der Beisetzung wird meist eine spezielle, biologisch abbaubare Urne verwendet, welche sich selbst zersetzt. Dadurch kann die Kremationsasche, also die körperliche Substanz des Verstorbenen, schnell wieder in den Naturkreislauf gelangen. Die Urne wird auf einer Almwiese vergraben, aber Grabsteine oder Kreuze sind in der Regel nicht vorgesehen. Manchmal erfolgt die Bergbestattung auch ohne Urne, nur durch Verstreuen auf einer Wiese. Es gibt hier verschiedenste Formen der Naturbestattung.

Achtung – Bestattungsverfügung

Es empfiehlt sich, zu Lebzeiten eine Kremationsverfügung zu verfassen, damit die eigenen Wünsche nach dem Tod berücksichtigt werden. Denn ist eine solche vorherige schriftliche Verfügung vorhanden, wird den Nachkommen die Durchführung erheblich vereinfacht. Nicht zu vergessen dabei ist aber, dass hierdurch das Andenken an den Verstorbenen erschwert wird, da sich das “Grab” nicht in näherer Umgebung der Angehörigen befindet.

Die verschiedenen Arten

  • - Die Baumbestattungen sind vor allem bei Forstleuten weit verbreitet. Der Verstorbene soll durch die Beisetzung im Wurzelreich des Baumes dem Naturkreislauf zurückgegeben werden. In der Schweiz sind diese Naturbestattungen überall möglich, sodass auch Begräbnisflächen an Berghängen entstehen.
    – Die Luftbestattung kann auch als Ballonbestattung bezeichnet werden und beschreibt den Prozess, die Asche während einer Ballonfahrt dem Luftraum zu übergeben.
    – Bei der Felsbestattung wird die Urne direkt unter der Grasnarbe an einem Felsen beigesetzt.