Preiswerte Bestattung, aber liebevoll bestatten

Wer im Zusammenhang mit einer Bestattung erste Informationen einholt, kann sich schnell finanziell ins Eck gedrängt fühlen. Denn die Kostenspanne scheint schon bei Einzelkomponenten wie Sarg oder Grabstein nach oben unbegrenzt zu sein.

Das moralische Dilemma

Wenn Sie sich unmittelbar mit der Notwendigkeit konfrontiert sehen, einen lieben Menschen bestatten zu müssen, sollten Sie versuchen, kurz durchzuatmen und die finanzielle Seite so nüchtern wie möglich zu betrachten. Setzen Sie sich beim Durchlesen der verschiedenen Angebote von Bestattungs-Unternehmen nicht unter Druck: selbstverständlich wollen Sie einen schönen und würdevollen Abschied gestalten, aber die emotionale Qualität und Feierlichkeit einer Bestattung muss keinesfalls mit dem Preisniveau zusammenhängen.

Lassen Sie also ein bisschen die Vorstellung los, dass nur das Teuerste gut genug sein kann. Überlegen Sie in Ruhe, welche Schritte Sie selbst setzen können, um eine stimmige Bestattung zu organisieren, die dem Andenken Ihrer/Ihres lieben Verstorbenen gerecht wird und gleichzeitig leistbar bleibt.

Preis-wert, nicht billig

Die wichtigsten Grundvoraussetzungen dafür schaffen Sie bei der Entscheidung dreier Komponenten:
• wählen Sie ein seriöses Bestattungsunternehmen mit günstigen Grundleistungen
• vergleichen Sie die sehr unterschiedlichen Kosten für einzelne Grabstellen
• überlegen Sie, was Sie selbst und Ihre Verwandten aktiv beitragen könnten

Passender Bestatter

Praktisch alle Bestattungsunternehmen haben einen gewissen Spielraum bei der Kostenberechnung und kommen ihren Kunden dabei entgegen, eine preiswerte, aber dennoch pietätvolle Beisetzung zu ermöglichen. Daher empfiehlt es sich, einen Vertrag nicht sofort zu unterschreiben, sondern die Angaben genau zu prüfen und weitere Angebote zu vergleichen. Achten Sie vor allem darauf, dass die Liste der vereinbarten Leistungen komplett ist, damit es bei Rechnungslegung nicht zu bösen Überraschungen kommt!

Grabstätte abklären

Abgesehen von Naturbestattungen wird natürlich eine Grabstelle benötigt. Die diesbezüglichen Kosten hängen in erster Linie von der gewünschten Grab-Variante ab. Ein einfaches Urnengrab ist in der Regel günstiger als ein klassisches Erdgrab. Familiengräber und Wahlgräber kosten deutlich mehr als Reihengräber oder natürlich anonyme Gräber, bei denen sogar jegliche Folgekosten entfallen. Gebühren bzw. Grabkosten sind übrigens individuelle Entscheidungssache der jeweiligen Friedhofsverwaltung und können daher sehr verschieden sein.

Eigeninitiative entwickeln

Sich in die Organisation und Durchführung aktiv einzubringen, ist ein sicherer Weg, eine Bestattung preiswert zu gestalten. Bei der hygienischen Versorgung und dem Einkleidens der/des Verstorbenen mitzuhelfen und statt der extra zu kaufenden „Sterbekleidung“ ein geeignetes Stück aus der vorhandenen Garderobe bereitzustellen, sind erste Schritte.

Bei der Bestattungsfeier selbst können sowohl Trauerredner als auch Trauermusik von jemandem aus der Verwandtschaft übernommen werden. Und wenn die anschließende Gästebewirtung zu Hause erfolgt, wird das Gesamtbild noch stimmiger und familiärer – und insgesamt um vieles preiswerter, als Sie wahrscheinlich befürchtet haben.