Kreuz kaufen – Mit einem Kreuz der Toten gedenken

Kreuz kaufen: Tritt ein Todesfall in der Familie auf, so haben die Hinterbliebenen die Aufgabe, für eine Grabstätte zu sorgen, an der man dem Verstorbenen gedenken kann. Als einer des üblichsten Schmückstücke wird dabei ein Kreuz eingesetzt, das innerhalb des christlichen Glaubens einen starken Symbolcharakter hat. In das Grabkreuz wird eine Inschrift eingebracht, die in der Regel den Namen des Verstorbenen, sowie das Geburts- und Todesdatum beinhaltet. In vielen Fällen wird darüber hinaus auch ein Spruch angebracht. Oft entscheiden sich die Hinterbliebenen auch für einen Grabstein, der auf verschiedene Weise geformt sein kann. Auch der Stein wird von einem Kreuzsymbol geziert, das entweder aus eine Material wie Metall geschaffen und auf dem Stein befestigt sein kann oder auch in diesen eingemeiselt ist.

Bedeutung des Kreuzes

Kreuz kaufen

Das Symbol des Kreuzes ist mit dem christlichen Glauben eng verbunden und birgt die Hoffnung auf die Auferstehung des Toten. Auch Jesus starb am Kreuz und ist gemäß des christlichen Glaubens nach seinem Tod wieder auferstanden und in den Himmel gestiegen. Deshalb ist das Kreuz auch ein Symbol, das den gläubigen Hinterbliebenen am Grab Trost spendet.
Grabkreuze werden schon seit der frühen Neuzeit eingesetzt. In der vorchristlichen Zeit galten sie als Symbole für die mythische Weltformel. Während sie zu Beginn lediglich dazu dienten, eine Grabstelle zu markieren, wurden sie im Laufe der Jahrhunderten zu prachtvoll verzierten Schmuckstücken für die Grabstätte. Auch aus der heutigen Grabkultur ist das Kreuz nicht wegzudenken.

Individuelle Gestaltung des Grabkreuzes

Ein Kreuz kann auf sehr individuelle Weise gestaltet sein, so dass man damit einem Grab eine sehr persönliche Note geben kann. Das beginnt schon mit der Materialwahl. Ein Grabkreuz kann beispielsweise aus einem der folgenden Materialien hergestellt sein:

  • - Holz
    – Stein
    – Metall

Die Gestaltung des Kreuzes richtet sich oft auch nach regionalen Gepflogenheiten. So findet man mancherorts Grabkreuze, die mit einem kleinen Dach ausgestattet und mit einem Foto des Verstorbenen verziert sind. Moderne Grabstätten zeichnen sich heute jedoch durch besonders schlichte Kreuze aus, die sich wesentlich von den reichen Verzierungen vergangener Epochen unterscheiden.

Persönliche Wünsche des Toten ausführen

In vielen Fällen hinterlassen Menschen heute einen Leitfaden mit genauen Anweisungen zu ihrer Bestattung. Oft ist dabei auch der Wunsch nach einem bestimmten Grabkreuz oder einer bestimmten Inschrift enthalten. So wird es den Hinterbliebenen leichter gemacht, das Grabkreuz in einer Form zu gestalten, die dem Toten zugesagt hätte. Sind solche letzte Anweisungen nicht vorhanden, so richten sich die Hinterbliebenen in der Regel nach Geschmack und Vorlieben, die der Tote zu Lebzeiten gezeigt hat. Auf Wunsch kann man ein solches Grabkreuz aus den verschiedenen Materialien ganz nach den eigenen Wünschen anfertigen lassen oder es auch bereits fertig kaufen. In jedem Fall sollte man daran denken, dass man mit dem Grabkreuz in großem Maße zur Gestaltung der letzten Ruhestätte beiträgt, die von Verwandten und Freunden immer wieder besucht wird. Deshalb sollte in diese Wahl auch einiges Nachdenken einfliesen. Nach der Beerdigung kann man sich ruhig noch eine Weile Zeit lassen, um das perfekte Grabkreuz zu finden, da dieses erst aufgestellt werden kann, wenn sich das Grab nach drei bis sechs Monaten gesetzt hat.

Persönliche Wünsche des Toten ausführen Schöne Grabkreuze günstig kaufen

Tritt in der Familie ein Trauerfall ein, so gilt es für die Hinterbliebenen nicht nur, mit ihrem Schmerz und Verlust umzugehen, sondern auch eine schöne Grabstätte für den Verstorbenen zu schaffen. Dazu gehört auch die Wahl eines Kreuzes, das die Grabstätte kennzeichnet und ziert. Dabei werden zunächst zwei grundsätzliche Formen unterschieden:

  • - Vorläufiges Holzkreuz nach der Beerdigung
    – Entgültiges Kreuz

Gleich nach der Beerdigung kann bei einem Erdgrab kein schweres Kreuz oder Grabmal gesetzt werden. Nach der Bestattung setzt sich das Grab und muss von der Friedhofsverwaltung immer wieder eben gemacht werden. Dieser Prozess kann drei bis vier Monate dauern. In dieser Zeit möchten die Angehörigen das Grab des Verstorbenen natürlich auch gekennzeichnet wissen. Dazu werden kleine, leichte Holzkreuze angeboten, die individuell verziert und beschriftet sein können. Ein solches Kreuz kann einfach in das Grab gesteckt werden und stört bei den Einebnungsarbeiten nicht.

Das endgültige Kreuz kaufen

Ist diese Frist einmal abgelaufen, so kann man ein endgültiges Kreuz oder einen Gedenkstein mit Kreuz kaufen. Bevor man ein Kreuz kauft, sollte man sich mit der Friedhofsverwaltung in Verbindung setzen. Das Aufstellen eines solchen Kreuzes bedarf in der Regel einer Genehmigung. Bei der Auswahl müssen auch bestimmte Normen eingehalten werden, die Material, Farbe oder auch die Verzierungen betreffen können. In den meisten Fällen erhält man die Genehmigung nach einigen Wochen. Man findet eine Auswahl von schönen Grabkreuzen, die aus Stein, Holz oder auch aus Schmiedeeisen hergestellt sein können. Verzierungen, Bildmotive und Inschriften können dabei von den Hinterbliebenen individuell gewählt werden. Bei der Wahl sollte man darauf achten, dass der Preis für Kunststeine oft viel niedriger ist, als für Natursteine. Auch verschiedene Schriftzeichen können erheblich zu einem hohen Preis beitragen. Deshalb lohnt es sich, das Angebot genau zu prüfen, um ein schönes Grabkreuz günstig zu finden.

Hier finden Sie weitere nützliche Tipps bezüglich der Bestattungsplanung.

In unserem Büchershop finden Sie eine große Auswahl an passenden Büchern.

In unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an passenden Artikeln.